Erbvertrag & Testament

In den Schranken des Pflichtteilrechts kann die Erbfolge in einem Testament oder in einem Erbvertrag abgeändert werden. Darin kann der Erblasser die verfügbare Quote jeder bzw. mehreren beliebigen Personen zuweisen.


 

Das eigenständige Testament ist nur für einfache Verhältnisse zu empfehlen, ansonsten riskiert der Erblasser, dasss das Testament später erfolgreich angefochten wird. Für alle anderen Verhältnisse empfiehlt es sich, die Beratung eines Notars in Anspruch zu nehmen und ein sogenanntes öffentliches Testament errichten zu lassen bzw. den Nachlass erbvertraglich zu regeln.

 

Ein gemeinschaftliches Testament mehrerer Personen erlaubt das schweizerische Recht nicht. Hat ein Ehepaar den Wunsch, gemeinsam seinen letzten Willen zu äussern, muss es einen öffentlich beurkundeten Erbvertrag bzw. einen Ehe- und Erbvertrag abschliessen. Die Mitwirkung eines Notars ist in diesen Fällen unumgänglich.