Gesetzliche Erbfolge

Wird bis zum Tod kein Testament oder kein Erbvertrag verfasst, bestimmt das Gesetz, wer erbt. Gesetzliche Erben sind die Nachkommen (Kinder, Enkel, etc.), der überlebende Ehepartner, die Angehörigen des elterlichen Stammes (Eltern, Geschwister, Neffen, etc.) sowie die Angehörigen des grosselterlichen Stammes (Grosseltern, Onkel, Tanten, etc.).



Der überlebende Ehegatte des Erblassers ist nach Gesetz immer erbberechtigt. Werden Nachkommen hinterlassen, erben - nebst einem allfälligen Ehegatten - nur diese, während die übrigen Verwandten nichts bekommen. Sind keine Kinder vorhanden, erben - wiederum nebst dem Ehegatten - nur die Verwandten des elterlichen Stammes, also die Eltern, die Geschwister und deren Nachkommen.

Verwandte des grosselterlichen Stammes, d.h. die Grosseltern und deren Nachkommen, erben nur, wenn keine Nachkommen oder Erben des elterlichen Stammes hinterlassen werden und kein Ehegatte vorhanden ist.